Die Ventilatorkennlinie (oder Q-H-Kurve)

4 Minuten Lesezeit - Veröffentlicht auf Dezember 10, 2019

Ein Ventilator besteht aus einem Antrieb – für gewöhnlich ein Elektromotor –, einem Laufrad und eventuell einem Gehäuse. Der Ventilator liefert eine bestimmte Luftmenge bei einem bestimmten Druck (∆ PStat). Da diese Eigenschaften vom spezifischen Gewicht (kg/m3) der Luft abhängen, sind sie in der Regel auf ein Gewicht von 1,2 kg/m3 genormt. Diese Daten, Volumen und Druck gehören immer zusammen!

 In der Regel wird für die Luftleistung (Volumen) m3/h verwendet, aber auch m3/min, CFM und Liter/Sek sind häufig anzutreffen. Für gewöhnlich wird Pa (N/m²) für den Druck verwendet (∆ PStat, Druckunterschied). Dieser Druck kann entweder negativ (Unterdruck) oder positiv (Überdruck) sein. Ein typisches Merkmal dieser Daten für Axialventilatoren ist, dass der höchste Volumenstrom bei niedrigstem Druck erreicht wird.

Diese technischen Daten eines Axialventilators können in einer Tabelle oder Kurve – auch „Q-H-Kurve“ – dargestellt werden. Die Daten werden für gewöhnlich im instabilen Bereich dargestellt. Dieser instabile Bereich ist der Teil der Kurve, in dem der Ertrag nicht garantiert werden kann. Die Empfehlung lautet daher, für ein garantiertes Leistungsvolumen maximal 75 % des angegebenen stabilen Bereichs zu nutzen.

Die Systemeigenschaft (oder Widerstandslinie)
Ein Ventilator wird in einer bestimmten Situation oder einem bestimmten „System“ eingesetzt. Ein System kann beispielsweise aus einem kompletten Gebäude mit Lufteinlassventilen, Filtern usw. bestehen. In diesen Systemen verursachen verschiedene Faktoren Widerstand oder Verlust von Luftmengen:

  • Änderung der Richtung (Bögen, Ventile usw.)
  • Änderung der Geschwindigkeit (Verengung, Verbreiterung, Zu- und Abfuhrradien)

Die technischen Daten eines Luftführungssystems (Kanäle, stabil usw.) werden in einer Tabelle oder Kurve dargestellt. Diese Widerstandslinie besteht immer aus einem bestimmten Druck (∆ PStat) und dem entsprechenden Luftstrom. Diese Daten gehören zusammen. Eine Widerstandslinie (ohne einstellbare Widerstände in der Anlage) kennzeichnet sich dadurch, dass der Druck hinsichtlich der Luftleistung quadriert wird. Das heißt: Wenn sich die Luftleistung verdoppelt, steigt der Druck (∆ PStat) um x4*!

Die Widerstandslinie sollte den Ventilator normalerweise immer im stabilen Bereich schneiden, um einen kontinuierlichen Luftstrom zu gewährleisten.

Unsere Axialventilatoren werden ausgiebig getestet, sodass wir genau wissen, welche Leistung sie erbringen. Dadurch können wir schnell ermitteln, welcher Ventilator sich am besten für Ihre Situation eignet. In unserem vielseitigen Sortiment findet sich immer eine Lösung für jede Situation. 

 

Mit anderen teilen

Picture of Vostermans Ventilation
Veröffentlicht auf Dezember 10, 2019

Vostermans Ventilation

Geh zurück

Sprechen Sie mit einem unserer Spezialisten.

Wir denken gerne mit.

Jetzt kontaktieren